Friseure Information

Friseure für Einsteiger

„Die drei Friseure“ nehmen Sie mit auf eine absurde Reise durch die Welt und die Musikgeschichte. Sie spielen ein Loblied auf ihren Berufsstand, das Leben und sich selbst … Politisch unkorrekt, immer leicht daneben und ohne Netz.

Friseure sind gute Menschen – gut darin, den Grat zwischen Provokation und Beleidigung stets zu verfehlen – gut darin, Allgemeinplätze für sich zu beanspruchen, Verallgemeinerungen zu verallgemeinern und die Hand zu beißen, die applaudiert. Eine multikulturelle Achterbahnfahrt.

Das Friseure Dogma

  • Eigenkomposition sollen nicht mehr als 3 Akkorde beinhalten.
  • Neues Material wird am Besten vor Publikum getestet.
  • Keine Friseure Live Show soll unter der Mitarbeit eines Regisseurs entstehen.

Gewonnene Kabarettpreise:
Tiroler Kleinkunströhre (1. Preis der Jury 2007)
Freistädter Frischling (1. Preis des Publikums 2008)
Grazer Kleinkunstvogel (1. Preis der Jury und des Publikums 2008)
Passauer Schrfrichterbeil (3. Preis der Jury 2008)

Was bisher geschah?

2016 drehen die Friseure drei neue Musikvideos. Die Künstler gestatten dabei Einblicke in das Tourleben (Selfie), entspannen auf dem Segelboot (Marina) und feiern Weihnachten (Weihnachtslied).

2016 Die drei Friseure wollten ja eigentlich letztes Jahr ihrem dritten Programm gleich den Titel „Ausverkauft!“ geben. Das schien sogar ihnen ein wenig prätentiös und – viel schlimmer – Kartenverkaufstechnisch irreführend. 2016 zeigte sich aber bei den Friseure „Hut ab“ Liveshows, dass „Ausverkauft!“ der eigentlich richtige Programmtitel gewesen wäre. Hut ab!

2015 Törööö! Und auch noch das erste Friseure Kinderprogramm mit dem Titel Was macht die Kuh? feiert Premiere.

2015 Traraaa! Hut ab heißt das dritte abendfüllende Machwerk der drei Friseure und es beginnen die Friseure Wochen im Theater am Saumarkt (4 Aufführungen in einem Monat).

2014 Erste Songs für ein drittes Programm entstehen.

2014 Eines Nachts in einem menschenleeren schweizer Romantikhotel entsteht das Video zu In der Nacht mit Dr. Love in der Hauptrolle.

2013 Wunderbar! Das Austrian Culture Forum lädt die drei Friseure nach Russland ein. Schöne Moskaubilder gibt es hierБольшое спасибо Olga Kirsanova.

2013 Die Friseure veröffentlichen zusammen mit dem Extremkabartisten und Sience Buster Martin Puntigam ein Video zum Song Ethnoraum.

2012 Die Friseure erfüllen sich einen Bubentraum und beraumen ihre erste Pressekonferenz an.  Präsentiert werden an diesem Abend vier Videos – McKatz in tha House, Gut, Kamtschatka, Da und Friseure T-Shirts.

2012 machen die Friseure wieder was sie am liebsten tun: An neuen Orten fern der Heimat aufzutreten. Neben dem Theatercafe in Graz präsentieren die Friseure die „We are the World“ Show unter anderem auch im renommierten Wiener Kabarett Niedermair und beim Tollwoodfestival in München – zwei wunderschöne Orte.

2012 Speziell für den Markt im Osten werden nach den beliebten Videos Parikmaher und Ruki Vverh zwei weitere Musikvideos veröffentlicht: Kamtschatka (Darin besingen die drei Friseure die Vorzüge der schönen Ostrussischen Halbinsel Kamtschatka) und Da (Als Dr. Love in den Wald ging um sich selbst zu finden und anschließend von seinen beiden Kompagnons gesucht werden musste).

2012 Im Februar bespielen die drei Friseure drei Tage hintereinander das schöne Theatercafe in Graz. Nach einem handzahmen ersten Abend steigern sich die Barbiere ordentlich und setzen am letzten Abend beim Song „Gut“ unabsichtlich den Bühnenvorhang in Brand. Das Publikum bemerkt das Feuer als erstes und auf Zuruf löscht Dr Love den brennenden Vorhang routiniert mit Mineralwasser von einem der Tische in der ersten Reihe. Die drei Friseure in full swing!

2011 Aufgrund massiver Familienzuwächse bei den Friseuren im Herbst 2011 konzentriert sich das Trio weniger auf Liveauftritte, dafür mehr auf die Produktion von Musikvideos. Vor allem in Russland scheinen die Songs Parikmaher und Ruki Verh immer populärer zu werden.

2011 Auch für das Trio selbst überraschend, stampfen die drei Friseure ihr zweites Kabarett Programm mit dem Titel  „We are the world“ aus dem Boden. Das Machwerk feiert am 25.2.2011 seine Premiere im Kammgard in Hard und die Künstler sind mit sich selbst, dem Publikum und der Welt höchst zufrieden.

2010 Die drei Friseure kommen mit dem geplanten Auftrittsverbot für das Jahr 2010 nur schwer zurecht. Schon ab April zieht es das Trio wieder auf die Bühne … aber auch in diverse Friseursalons um dort ihr Unwesen zu treiben z.B.: Salon Conny Götsch vorher und nachher, Heaven by Tanja von außen vor der Show, Kamm & Co usw.) Zudem veröffentlichen die Drei auch noch ihre Debüt CD „Ja, jetzt sofort Disco“.

2010 Über 40 „Superhorror Shows“ bringen viel Gutes: 3 Kabarettpreise, Reichtum, Fans usw. aber sie fordern auch erste Opfer: Schlafmangel, endloses Sitzen im Tourauto und beginnende Persönlichkeitsveränderungen bei den Akteuren. Aus diesem Grund machen die Friseure Zäsur und verordnen sich selbst ein Auftrittsverbot für 2010.

2009 ist ein gutes Jahr für Graz. Die drei Friseure besuchen nämlich das Grazer Theatercafe und die Kleinkunstbühne „Hin & Wider“ insgesamt 5 mal. Ein tolles Lokal, feines Publikum, leckere Eierspeis, Gaudi, … alles was das Friseure Herz begehrt.

2009 Wie es bereits liebgewonnene Tradition bei den drei Friseuren ist, spielen diese im Sommer auf der Bregenzer Seepromenade an ihrem angestammten Standplatz … bis zwei freundliche, aber dennoch entschlossene Polizisten dem fröhlichen Musizieren um 21 Uhr ein  Ende setzten. Was ist passiert? … Die Aufführung der Freiluftoper Aida (bei den Bregenzer Festspielen diesmal in der Baukranversion) könnte trotz der tausenden Wattverstärkeranlagen von den unplugged spielenden Friseuren gestört werden. Spricht das für die Sangeskraft der drei Barbiere?  Haben die Bregenzer Festspiele Angst vor Konkurrenz? … Egal hier noch das Logo des neuen Sponsors der Friseure.

2008 Im Bewerb um das Scharfrichterbeil spielen die drei Friseure vor erlesenem Publikum bzw. Connaisseuren in Passau und gewinnen das bronzene Scharfrichterbeil. Die Friseure freuen sich trotzdem – wie man hier sieht. Dr. Love weigert sich auf einer bayrischen Autobahnraststätte mit einem kleinen Beil abgelichtet zu werden.

2008 Die drei Friseure gewinnen den renommierten Grazer Kleinkunstvogel 2008 – ein Teil der Krone des Vogels bricht bereits bei der Heimfahrt ab.

2008 Das Trio versucht sein Glück auch beim oberösterreichischen Kleinkunstwettbewerb und gewinnt den Publikumspreis beim Bewerb um den Freistädter Frischling. Die eigens mitgebrachte, präparierte Schachtel Mon Cherie findet bei der Jury keinen Anklang.

2007 Die drei Friseure machen bei ihrem ersten Wettbewerb mit und gewinnen den Kleinkunstpreis des Landes Tirol: Die Bierstindl Kleinkunströhre 2007

2007 Ab jetzt folgen erstmals Auftritte bei denen das Publikum bezahlen muss und nicht einfach weitergehen kann – Superhorror!

2007 Die drei Friseure wagen den Schritt auf die Kleinkunstbühne: Ihr Programm „Superhorror“ feiert im Jänner 2007 am Theater am Saumarkt in Feldkirch Premiere!

2006 Das Trio wird auf der Seepromenade in Bregenz von einem Rollerblade-Fahrer („Roll on, Rollerboy!) und von einem Schnauzbartträger mit Glatze angefeindet; die Lieder „Frisur deines Lebens“, „Gute Laune“, „Gaudi“ und „Ethnoraum“ werden erstmals aufgeführt.

2005 Die drei Friseure spielen bei der Eröffnung eines Friseursalons. Barbasacco beschädigt bei einem Luftsprung mit dem Kopf einen Teil der nagelneuen Deckenbeleuchtung. Das Lied „Lampenterror“ findet seinen Ursprung.

2004 Nach einem Gastspiel im Bregenzerwald wird ein Instrument des Trios von Unbekannten böswillig mit Hilfe einer Metallpresse zerstört.

2003 Auftritte bei schlechtem Wetter im berühmt berüchtigten Inferno Pub in Bregenz (R.I.P.). Bei einer dieser Friseure Shows tritt Dr. Love nach einer kurzen Pause im Programm im Pyjama der im Lokal arbeitenden Bedienung auf.

2002 Auftritte bei schönem Wetter auf der Seepromenade und im Jugendgästehaus in Bregenz.

2001 Meilensteine des Friseure Liederkanons entstehen in dieser Schaffensphase des Trios: „Feuerbrand“, „Prostata“, „Winterzauberland“ und „Durch den Konsum“.

2000 Der Schriftsteller Michael Köhlmeier spielt ein Lied auf der Straße zusammen mit dem Trio und provoziert eine Polizeikontrolle (Merke: Niemals Straßenmusik nach 21 Uhr ohne Konzession in der Wiener Innenstadt)

1999 Erste Erfahrungen der drei Friseure auf Straßen außerhalb Wiens: Slowakei, Graz, Costa Rica, Deutschland.

1999 Andre Heller wirft einen 100 Schilling Schein in den dafür bereit gestellten Gitarrenkoffer. Im Feuerstein Pub in der Neustiftgasse finden die drei Friseure ein wunderbares Nachtasyl.

1998 Passanten verweilen vermehrt auch bei folgenden Songs: „Frisurkorrektur“, „Hairy, Hairy Lady“ und „Friseure sind gute Menschen“

1997 „Die drei Tenöre“ spielen in der Wiener Stadthalle – das Plakat wirkt lächerlich, der Name aber inspirierend.

1996 Merke: Leute die auf der Straße stehen bleiben, werfen mehr Geld in den extra dafür aufgestellten Gitarrenkoffer.

1996 Passanten ignorieren die von Neil Young geschriebene Nummer „Rockin‘ in the free world“ – bleiben aber bei der Eigenkomposition „In the Ass“ stehen. Repertoire und Equipment erweitern sich.

1995 Drei junge Menschen machen regelmäßig Straßenmusik in der Wiener Innenstadt (im Graben bei der Pestsäule). Die drei Herrn wurden nachweislich alle in ihrer Heimat geboren und stammen aus unauffälligen Elternhäusern.